Bob Dylan, Leonard Cohen, Volker Rebell & Freunde - am 25. Februar im Café Q Niederdieten

Über vier Jahre ist es her, als der hr-Rundfunk-Moderator und Musik-Journalist mit zwei Musikern der Beatles-Revival-Band bei uns zu Gast war, und alle, die dabei waren, werden sich an einen außer-gewöhnlich tollen Abend erinnern.

Jetzt beehrt er uns wieder, und zwar mit seinem Programm "Bob Dylan auf Deutsch".

Dylan wurde ja soeben mit dem Literatur-Nobelpreis geehrt, das dürfte Anlass genug sein, ihm einen Konzertabend zu widmen. Natürlich kommt er nicht selber, aber Volker Rebell bringt wiederum zwei Kollegen mit, Christopher Hermann und Moritz Stoepel, zwei Multitalente, und sie haben E-Piano, Akustik- und E-Gitarre, Cello, Geige, Saxophon + diverse weitere akustische Instrumente dabei, plus 3-stimmiger Gesang und Rezitation.

Und weil kürzlich der nicht minder bekannte Leonhard Cohen gestorben ist, werden die drei Musiker auch ihm einen kurzen Part des Abends widmen. Wir sind gespannt.

Mach Dir schon mal einen Knoten in die Fernbedienung!

Termin: Samstag, der 25. Februar um 20 Uhr im Café Q. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

 

Beiträge des Kulturvereins zum "Luther - Jahr":

Vor 500 Jahren stand Martin Luther vor dem Reichstag zu Worms und sagte die weithin bekannten Worte "Hier stehe ich - ich kann nicht anders". Das ist jedoch eine Legende. Tatsächlich hielt er eine etwas ausführlichere Erwiederung vor dem hohen Haus, die mit den Worten endete "...daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!"  Die Reformation zog sich indes über einen recht langen Zeitraum hin - der Streit um den rechten Glauben forderte schon lange vor Luther prominente Opfer. Wir möchten mit bestimmten Angeboten die Dimension dieser Zeit ausleuchten, die auch als Beginn der Neuzeit bezeichnet wird, womit das Mittelalter zu Ende ging und sich mancher Paradigmenwechsel ergab.

Act I: in unserer kleinen Ausstellung im Glashaus (ehem. Eingang zum DGH) machen wir die Reformation zum Thema. Dort wird auch dem "Marburger Religionsgespräch" zwischen Luther, Zwingli, Melanchton, Landgraf Philipp und zahlreichen weiteren Gelehrten im Marburger Schloss Rechnung getragen.

Act II: Der historische Hintergrund religiöser Auseinandersetzungen. Unter dem Titel: Religionskriege – neue Medien – Luther. Wie sah Islamfeindschaft vor 500 Jahren aus? hören wir einen Vortrag von Dr. Kristian Bosselmann-Cyran (Breidenstein / Koblenz). Im Mittelpunkt stehen die Fahrten des Bernhard von Breidenbach in das heilige Land (1483). Der Domherr in Mainz entstammte der Baronsfamilie in Breidenstein. Mit den "neuen Medien" ist hier nicht facebook, sondern der Buchdruck gemeint!

Der Vortrag findet am Freitag, dem 7. April um 20 Uhr im Café Q statt. Eintritt frei.

Act III (in Vorbereitung): Bei einem weiterer Vortragsabend sollen die gravierenden Einflüsse und Veränderungen durch die Reformation auf den Breidenbacher Grund ausgeleuchtet werden. Dieser Blick vergegenwärtigt die sicher nicht ganz konfliktfreie Entwicklung der heimischen Gemeinden und steht unter dem Arbeitstitel: "Sine Lux et sine Crux (ohne Licht und ohne Kreuz) - Wie der Breidenbacher Grund protestantisch wurde." Dafür konnten wir Dr. Heinz Müller (Hagen, ehem. Niederdieten) gewinnen, der auch schon als Autor der profunden Chronik von Niederdieten brillierte.
Voraussichtlich im Mai - der genaue Termin für diese Veranstaltung steht noch nicht fest. Auch hier ist der Eintritt natürlich frei.

Unsere Veranstaltungsreihe zum "Luther-Jahr" wird fortgesetzt und jeweils an dieser Stelle veröffentlicht.

Die aktuelle Ausstellung

Gezeigt werden "Musikanten", Musiker-Portraits, die sämtlich beim jährlichen Festival der Weltmusik in Rudolstadt entstanden sind. Ab etwa Ende November im Café Q. Nein, diesmal ohne Einladung. Komm einfach und schau.

Am 19.Mai: Erkundungsfahrt Nr. 5

Das kannst du nicht lesen? Ganz einfach: die Unterstriche kennzeichnen je einen Buch-

staben, also 15 insgesamt, mit zwei Zwischenräumen, mithin drei Wörter in braille-Schrift. Da steht "besuch der blista".

Der Kulturverein setzt auch in diesem Jahr seine beliebten Betriebs-Erkundungen fort und wirft in der Marburger Blindenstudienanstalt einen Blick hinter die Kulissen. Die verbreitete Ansicht, das sei eine Blindenschule, ist irreführend. Die blista ist ein Betrieb mit ca. 430 Angestellten, der unter vielem anderen ein Gymnasium für Blinde und Sehbehinderte betreibt.
(Das obige Foto zeigt den Blick aus dem Büro des früheren kaufmännischen Vorstandes auf den blista-Campus. Beneidenswert, oder?)

Im Anschluss werden wir, wie bei den früheren Erkundungen, eine Führung durch die Altstadt von Marburg erleben und zum Tagesausklang wieder zu einem gemeinsamen Abendessen einkehren.

Bis auf das selbst zu zahlende Abendessen ist die Tour wie immer kostenlos!

Der voraussichtliche (!!) Termin: Freitag, der 19. Mai. Los gehts um 13 Uhr am DGH.

Altes Handwerk in Niederdieten

Der Dorfschmied und seine Frau bereifen ein Wagenrad (Christmanns).

(Bitte die Bilder anklicken)

Dies ist ein Besucherzähler. Er zeigt, wieviele verschiedene IP-Adressen auf diese Seite bisher zugegriffen haben:

Besucherzaehler

Kann man hingehen:

Dorfmitte Niederdieten ca. 1905; aus einer alten Postkarte
Dorfmitte Niederdieten ca. 1905; aus einer alten Postkarte

Blick etwa vom heutigen Dorfteich in Richtung Bundesstraße

Jetzt haben wir das Jahr 2017 und das steht unter dem Titel: "500 Jahre Reformation".

Immerhin ging damit das Mittelalter zu Ende, die Neuzeit begann. Das halten wir für einen ausreichenden Grund, sich auch als Kulturverein diesem Thema zu nähern. Wir denken an Vorträge, sonstige Veranstaltungen, Ausstellungen und Fahrten, und wir denken an eine Zusammenarbeit mit der Kirche, für die das auch ein bedeutendes Datum ist. Das interessiert Dich? Da möchtest Du mittun? Kontakt über das Café Q.

Wie die Weinlese im letzten Jahr ausfiel, wissen wir (noch) nicht. Dass es aber um das Café Q herum eine Reihe von Weinfreunden gibt, das schon. Ähm... also sicher ist es noch nicht, aber wünschenswert und nicht ausgeschlossen, dass es nämlich eine sechste Auflage unserer Weinseminare in 2017 geben wird. Mehr können wir noch nicht verraten...

Apropos Luther-Jahr:

Scanne diesen QR-Code (oder kopiere "www.marburg.de/seiten/audioguide/rr/index.html" in deinen Browser) und höre dir die Beschreibung der einzelnen Stationen der Reformatoren in Marburg an: Religionsgespräche 1529.